Wechselbild
 
 
 
»Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen, in Freiheit entlassen.«
Rudolf Steiner

Für das Leben lernen

In einer Zeit, in der Bildungswege neu überdacht und gestaltet werden müssen, bietet die Waldorfpädagogik mit ihrem lebendigen Menschenbild eine gute Alternative. Die Waldorfpädagogik unterstützt, begleitet und fördert die Kinder von Anfang an, damit sie den wandelnden Anforderungen der Gesellschaft und der Berufswelt gewachsen sind. Wissensvermittlung wird im Informationszeitalter weniger benötigt als die Fähigkeit individuell urteilen zu können. Verantwortung und Initiativkraft gegenüber den Mitmenschen und der Umwelt zu übernehmen wird in Zeiten der Globalisierung immer wichtiger.

In der Waldorfpädagogik geht es darum, das einzelne Kind zu fördern. Die individuelle Leistung, das Sozialverhalten und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen werden nicht bewertet sondern beschrieben, es gibt kein Sitzen bleiben. Der Intellekt wird in gleicher Weise entwickelt wie kreative, künstlerische, praktische und soziale Fähigkeiten.
Praktisches Arbeiten hat einen hohen Stellenwert, neben verschiedenen Praktika sind Klassenspiele, Jahresarbeiten, Handwerken, Handarbeit, Gartenbau, Kunst, Musik, Eurythmie und Sport ein wesentlicher Teil der verlässlichen Unterrichtsangebote.

Wissenschaft, Kunst, Handwerk und körperliche Entfaltung stehen miteinander im Einklang. Die Unterrichtsinhalte und -methoden orientieren sich an der Entwicklungssituation der Kinder und Jugendlichen und sprechen sie umfassend in ihrer menschlichen Ganzheit an.

Herausragende Leistungen und Abschlüsse an der Freien Waldorfschule Kiel sind ein Ergebnis dieser Pädagogik.