Wechselbild
 
 
 
»Erziehung ist Beispiel und Liebe, sonst nichts.«
Friedrich Fröbel

Das Klassenspiel der 9b hat vom 10.09. - 13.09.20 stattgefunden.


Der Veranstaltungskalender der 8b (jetzt 9b) stand in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Erst fiel die Präsentation der Jahresarbeiten coronabedingt aus, dann wurde auch das Klassenspiel gestrichen. Bis zur Jahresmitte wusste niemand, ob und wann wieder Aufführungen stattfinden können.

So ging die Klasse den erneuten Anlauf für das Klassenspiel mit gemischten Gefühlen an. Wird die Aufführung überhaupt stattfinden? Wird die Zeit reichen für die Proben? Dürfen wir überhaupt vor Publikum spielen? Die Proben gestalteten sich wie erwartet anfangs etwas chaotischer, da der gewohnte Zeitrahmen fehlte. Doch der Einsatz zahlte sich aus: Texte wurden, allen Befürchtungen zum Trotz, doch auswendig gelernt, Kostüme hergestellt und Bühnenbilder – auch durch den Einsatz vieler Eltern – alle rechtzeitig fertig.

Apropos Bühnenbild, hier wurde alles eingesetzt, was die Bühnentechnik hergab, inklusive der Falltür im Bühnenboden, die sich mal in den Einstieg in einen Tunnel und mal in ein Gefängnis verwandeln musste.

Die Geschichte der roten Zora wurde so kurzweilig und dynamisch erzählt, dass man sich überrascht umsah, als die Vorführung beendet war. Trotz der widrigen Umstände, oder vielleicht gerade deswegen, hat die Klasse bewiesen, dass sie sich ihre überbordende positive Energie und ihren Charm nicht nehmen lässt.